INkonzept - Wir helfen Ihnen helfen

Ehrenamtliche tun viel für andere – innerhalb und außerhalb der Kirche. Dazu brauchen sie auch etwas für sich: geistliche und fachliche Begleitung, Fortbildung, Spiritualität, Arbeitsmaterial, das die Arbeit leichter macht, oder auch mal ein schönes Gemeinschaftserlebnis, das gut tut.

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart unterstützt Ehrenamtliche  – auch finanziell.

INkonzept fördert inspirierende, integrierende, innovative Initiativen. Ehrenamtliche Gruppen, die sich sozial engagieren, können bis zu 1.000 Euro im Jahr können beantragen, wenn …
… katholische Ehrenamtliche aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart mitarbeiten
… sie unterschiedliche Partner in einem gemeinsamen Engagement verbinden.

Freizeit für alle

Eine Gruppe junger Menschen in Albstadt organisiert eine jährliche Sommerfreizeit - und zwar so, dass Jugendliche aus sozial starken und sozial schlecht gestellten Familien mitfahren. Der gemeinsame Spaß steht im Vordergrund, aber die Jugendlichen machen Erfahrungen, die sie sonst nicht machen würden: sie können sich ausprobieren, bauen Berührungsängste ab. - Hier haben kirchliche Mitarbeiter_innen auf die wirtschaftliche Veränderung einer Region reagiert, in diesem Fall auf die Zunahme von Verarmung.

  • Kooperationspartner: Kreisjugendpflege, lokale Stiftung, Land Baden-Württemberg
  • Finanzierung: Landesjugendplan, Teilnehmerbeitrag
  • Dank INkonzept werden die Teamer gut ausgebildet und können kostenfrei an Ausbildung und Freizeit teilnehmen.

Rastplatz auf dem Friedhof

"Trauernde kommen oft auf den Friedhof, aber es gibt keinen Ort, wo sie nach dem Besuch am Grab 'Rast' machen können. Andere gehen hier spazieren", ist aufmerksamen Kornwest-heimern aufgefallen. Mit Hilfe der Stadt haben sie ein Café auf dem Friedhof eingerichtet, das am Freitag- und Samstagnach-mittag geöffnet ist und allen Friedhofsbesuchern offensteht. Es ist zu einem Ort der Rast und der unkomplizierten Begegnung geworden.

  • Kooperationspartner: Stadt, evangelische Kirchengemeinde, Kuratorium deutsche Altershilfe
  • Finanzierung: kostenlose Räume, Sachspenden, Geldspenden
  • Dank INkonzept sind die Ehrenamtlichen in Trauerbegleitung qualifiziert, können sich Supervision, Fachliteratur und eine kleine Weihnachtsfeier leisten.

Bitte, noch eine Geschichte!

In Kindergärten und Schulen sind sie unterwegs, die ehrenamtlichen Vorleser_innen, die Kindern den Wunsch "Bitte, noch eine Geschichte!" erfüllen. Ganz nebenbei lernen die, die es von zu Hause nicht erleben, wie wunderbar Bücher sind und wie man eine öffentliche Bücherei nutzt. Die ehrenamtliche Vorlese-Gruppe besorgt die Bücher und vereinbart sich mit Kindergarten oder Schule, wie das Vorlesen eingebaut werden kann. Die Vorleser_innen werden von einer Kinderstiftung vorbereitet und begleitet.

  • Kooperationspartner: Kindergarten, Schule, Mehr-Generationen-Haus, Stiftung
  • Finanzierung: Stiftungsmittel, Spenden, Bücherspenden
  • Dank INkonzept können sich die Ehrenamtlichen theaterpädagogisch weiterbilden und sich über ein jährliches Dankefest freuen.

Und noch viel mehr ...

INkonzept fördert außerdem:

Bürgernetzwerke, Jobpaten an Schulen, Hospizdienste, ein Generationen-Theater, Mittagstische, eine Antisemitismus-Initiative, Orte des Zuhörens, Treffs für Suchtkranke und psychisch Angeschlagene, eine Nikolaus-Aktion, einen Unterstützungsdienst für Mütter in Not, Ehrenamtliche in der Telefonseelsorge, Eine-Welt-Gruppen, Tafelladen-Teams, einen PC-Kurs für Senioren, Besuchsdienste, Flüchtlingshelfer ...

Diese Gruppen kooperieren mit:

Vereinen, Schulen, Einrichtungen anderer Konfessionen, Kommunen, Landkreisen, Unternehmen, Stiftungen, anderen Förderprogrammen, Stadtteilarbeitskreisen ...

So fördern wir ein zufriedenes und wirksames Ehrenamt mit einem langen Atem und mitten in unserer Gesellschaft.