So funktioniert INkonzept

INkonzept fördert Gruppen, die sich für Menschen in Notlagen engagieren, mit bis zu 1.000 Euro pro Jahr. Jeder Katholik / jede Katholikin aus Württemberg kann einen Antrag stellen. So funktioniert's:



1. Idee

Sie nehmen in Ihrer Umgebung benachteiligte, arme oder einsame Menschen wahr und haben eine Idee, wie Sie deren Situation verbessern könnten.



2. Mitstreiter/innen

Sie haben oder finden andere, die bei Ihrer Idee mitmachen. Zu Ihrer Gruppe gehören katholische Menschen aus Württemberg.



3. Kooperationspartner

Sie kooperieren mit mindestens zwei Partnern, etwa der evangelischen Gemeinde, der Kommune, einer Schule, einem Verein oder einem Unternehmen.



4. Geldgeber

Sie finden Geldgeber, die für Ihre Idee den gleichen Betrag (oder eine geldwerte Leistung) geben, wie Sie bei INkonzept beantragen. TIPP: Ihre Caritasregionalstelle gibt Ihnen kompetenten Rat zu eventuellen Finanzierungspartnern.



5. Informieren

Sie lesen die INkonzept-Eckpunkte durch. Gerne erhalten Sie bei einer INkonzept-Ansprechperson aus Ihrer Nähe Beratung.



6. Antrag stellen

Sie füllen das Antragsformular aus und schicken es an den Geschäftsführenden Ausschuss Ihres Dekanatsrats. Die katholische Kirchengemeinde an Ihrem Ort bitten Sie um eine Stellungnahme.



7. Geld verwenden

Wenn Ihr Antrag bewilligt wird, setzen Sie das INkonzept Fördergeld gemäß den Richtlinien ein.



8. Verwendung belegen

Sie senden den Verwendungsnachweis an den Geschäftsführenden Ausschuss Ihres Dekanatsrats.


Alles Wissenswerte finden Sie zusammengefasst in der INkonzept-Präsentation.