Die Idee

INkonzept - Wir helfen Ihnen helfen

Erfreulich viele Menschen sind ehrenamtlich aktiv für andere. Zupackend und kreativ setzen sie sich ein für benachteiligte Kinder, für arbeitslose Jugendliche, für Menschen, die mit passender Unterstützung plötzlich mehr vom Leben haben – Anschluss, berufliche Möglichkeiten, Anerkennung. Solche ehrenamtliche Arbeit fördert INkonzept mit bis zu 1.000 Euro pro Jahr.

INkonzept steht für
Inspiration, Integration und Innovation.



»Inspiration«

signalisiert, dass INkonzept engagierten Menschen Impulse geben und Mut machen will. Deren gute Ideen sollen für andere zur Anregung werden.

Der Diözesanrat Rottenburg-Stuttgart, der die Katholiken und Katholikinnen im württembergischen Landesteil vertritt, ist froh um diese Initiativen, die mithelfen, dass die Menschen „das Leben haben und es in Fülle haben“ (Joh 10,10).
Deshalb hat der Diözesanrat das Förderkonzept INkonzept ins Leben gerufen.



»Integration«

bringt das doppelte Anliegen von INkonzept auf den Punkt:
- benachteiligten Menschen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen,
- engagierte Menschen zu vernetzen und Kooperationen zu fördern.

Der Diözesanrat erachtet es als wichtig, dass soziale Initiativen voneinander wissen und, wo es sinnvoll ist, an einem Strang ziehen.
Deshalb fordert INkonzept von den Antragstellern eine Vernetzung mit kirchlichen oder außerkirchlichen Kooperationspartnern.



»Innovation«

anerkennt, dass zugunsten sozialer Gerechtigkeit immer wieder neue Denkweisen, Handlungsformen und Strukturen notwendig sind.

Der Diözesanrat würdigt und fördert solches Engagement, egal ob es im Stillen und ohne institutionelle Unterstützung geleistet wird oder ob es inmitten einer Kirchengemeinde oder Kommune seinen Platz hat, egal ob es 'kleine Brötchen bäckt' oder ob es professionell aufgestellt ist.
Deshalb entscheidet nicht ein örtliches, sondern ein regionales Gremium über Förderanträge.


INkonzept-Film

INkonzept in Beispielen und O-Tönen -  schauen Sie hier. Die ökumenische Initiative Bürger für Bürger (Weil im Schönbuch) lässt sich in die Karten schauen - was Vernetzung und ein wacher Blick in die Nachbarschaft bewirken können für armutsgefährdete Familien und Einsame, für Schüler/innen und Menschen mit Behinderungen. Und was INkonzept bewirkt - für ehrenamtlich Engagierte.